Jetzt bewerben: Politikaward 2017

Freitag, 17. November 2017
Einreichungsfrist bis 22. November 2017

Der Politikaward geht in eine neue Runde. Die Veranstalter politik&kommunikation und Quadriga freuen sich, den 15. Politikaward präsentieren zu dürfen. Im Wahljahr können sich Engagierte in Politik und Public Affairs in sieben Kategorien um den Politikaward bewerben. Disruption, kleine Budgets, Digital Public Affairs – es tut sich viel im Umfeld von Kampagnen, politischen Entscheidungen und Wahlkämpfen.

Die Jury des Politikawards besteht aus Persönlichkeiten, die aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung politische Kommunikation aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, darunter auch Prof. Dr. Christian Thorun und Prof. Dr. Mario Voigt von der Quadriga Hochschule Berlin. Gemeinsam mit anderen Politikwissenschaftlern, Wahlkampfexperten, Kommunikatoren und Journalisten freuen sie sich auf die Nominierten und deren Projekte, die ihre Arbeiten nach der Vorauswahl vor der Jury präsentieren. Prof. Thorun verrät, was für ihn eine erfolgreiche Einreichung ausmacht:

„Der Gewinner/ die Gewinnerin muss eine Persönlichkeit mit Haltung darstellen. Sie muss entweder eine politische Programmatik oder einen Politikstil geprägt haben. Es muss eine Person sein, die man auf der politischen Bühne in Berlin vermissen würde.“, sagt Prof. Dr. Christian Thorun, Professor für Politikwissenschaft, Internationale Politik und Public Affairs.

Nach Ende der Einreichungsfrist am 22. November 2017 nominieren die Jurymitglieder in einem Online-Voting-Verfahren die Shortlist, bestehend aus drei bis fünf Nominierten für jede Kategorie. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf Innovation und auch die Resultate der Kampagne/des Projektes gelegt. Bei der Jury-Sitzung am 01. Februar 2018 werden die nominierten Einreichungen nach der Live-Präsentation diskutiert.

Die Preisverleihung des Politikaward findet in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom statt am 1. Februar 2018 statt.

 

Jetzt für den Politikaward 2017 bewerben