„Marken in der Smart City. Wie die Cyber-Urbanisierung das Marketing verändert“

Mittwoch, 20. Dezember 2017
Neues Buch von Prof. Dr. Alexander Gutzmer

Das Konzept der „Smart City“ wird momentan in der Urbanistik wie in der Wirtschaftswissenschaft viel diskutiert. In seinem aktuellen Buch widmet sich Professor Dr. Alexander Gutzmer ebenso dieser Thematik. In seiner jetzt bei SpringerGabler erschienenen Publikation „Marken in der Smart City. Wie die Cyber-Urbanisierung das Marketing verändert“ analysiert Gutzmer die Auswirkungen der digitalen Vermessung des städtischen Raums auf die Führung von Marken. Seine These:

„Unternehmen müssen sich heute als urbane Akteure verstehen. Lassen sie sich auf den neuen Datenreichtum ein, der um unsere Städte herum entsteht, kann es ihnen gelingen, ihre Marken mit einer ganz neuen Vitalität zu versehen.“

Dafür müssen sie aber auch bereit sein, sich auf die Stadt als Kreativraum wirklich einzulassen. Gutzmer: „Eindimensionale Sender-Empfänger-Kommunikation und allumfassende Kontrolle gibt es in der stadtbezogenen Markenführung nicht.“ Dafür aber neue Wege für Unternehmen, in nachhaltige Austauschprozesse mit den eigenen Zielgruppen einzutreten. Wie diese aussehen können, dafür liefert der Professor für Medien und Kommunikation an der Quadriga Hochschule Berlin Beispiele aus so unterschiedlichen Unternehmen wie ThyssenKrupp, Adidas oder BMW.