Praxisnähe im Studium: Wall Street Journal-Reporter William Boston zu Gast an der Quadriga Hochschule Berlin

Mittwoch, 23. August 2017

Als Teil des Seminars „Medien und Mediensysteme im internationalen Vergleich“ sprach der Deutschland-Korrespondent des Wall Street Journal, William Boston, mit Studierenden über die Herausforderungen, denen sich sein Haus durch die vielfältigen neuen Medienkanäle ausgesetzt sieht. Die Transformationen im Mediensektor und die politische Lage in den USA unter Präsident Trump standen im Mittelpunkt seines Besuches im MBA Communication and Leadership an der Quadriga Hochschule Berlin.

Im Zentrum der Diskussionen mit den Studierenden stand auch die Notwendigkeit für Medien, Lösungen für die mediale Vertrauenskrise im Zuge der momentanen „Fake News“-Debatten zu finden. „Die scheinbar unübersichtliche mediale Großwetterlage stellt für Medienhäuser eine Herausforderung dar, bietet aber auch Chancen“, so Prof. Dr. Alexander Gutzmer, Professor für Kommunikation und Medien an der Quadriga Hochschule Berlin. William Boston ergänzt: „Wir Journalisten müssen heute noch akribischer im Nachrecherchieren von Fakten sein. Journalistische Fehler oder Unsauberkeiten sollten nicht mehr geschehen, weil sie sofort an unserer Glaubwürdigkeit zehren.“