Round-Table Gespräch mit dem Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate

Montag, 13. März 2017
Kommunikative Brücken für eine bessere Verständigung

Als Auftakt in die Campustage war am Freitag S.E. Ali Abdulla Al Ahmed, Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate, für ein Round-Table Gespräch zu Gast in der Quadriga Hochschule Berlin. Unter dem Thema „The world turned updside down? Politics, economy, and society in joint responsibility“ diskutierten S.E. Ali Abdulla Al Ahmed und Prof. Dr. Mario Voigt, Professor für Digitale Transformation und Politik an der Hochschule, über die aktuelle Situation und die Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Deutschland.

Der Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate ist seit einem Jahr in Berlin – zuvor war er in der Telekommunikation und in internationalen Medienunternehmen beschäftigt. Er ist einer von vier Botschaftern der Vereinigten Arabischen Emirate weltweit, die einen starken wirtschaftlichen Background in das Diplomaten-Amt mitbringen. Seine Erfahrungen aus dem Wirtschaftsbereich der Kommunikation bestimmen auch sein Wirken in Berlin: Sein Ziel als Botschafter ist es, die Beziehungen zwischen seiner Heimat und Deutschland weiter zu stärken und kommunikative Brücken zu bauen, um Fremdheit bzw. Vorurteile abzubauen. Nur im Kennenlernen lassen sich Furcht und Fremdenhass überwinden – so S.E. Ali Abdulla Al Ahmed – und das nicht nur in Bezug auf die Beziehung zwischen Deutschland und den V.A.E., sondern übergreifend in der EU und der arabischen Welt. Die EU ist für ihn ein starker Verbund und unerlässlich, um die aktuellen Herausforderungen in der Politik und Gesellschaft jetzt und in Zukunft zu meistern.

Neben dem Thema der Verständigung, ging es in dem Gespräch um wirtschaftliche Zukunftsfragen. Als ein Öl produzierendes und exportierendes Land ist es für die V.A.E. entscheidend, jetzt die Weichen zu stellen für einen zukunftsfähigen, wirtschaftlich starken Ausblick. Neben dem Tourismus, der in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen hat und der Luftfahrt, setzen die V.A.E. auch verstärkt auf den Punkt der Nachhaltigkeit und der erneuerbaren Energie. Ein Feld, bei dem die bereits jetzt engen, wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder gewiss noch verstärkt werden können.

Beim anschließenden Get-together ergaben sich weitere Gespräche und Diskussionen zwischen S.E. Ali Abdulla Al Ahmed, den Studierenden des MBA Leadership & Public Affairs sowie den Professoren und Beiräten der Quadriga Hochschule Berlin.