QUADRIGA Research Blog

Die Forschung an der Quadriga Hochschule Berlin trägt mittelbar oder unmittelbar zur Lösung ausgewählter Problemstellungen der Berufspraxis bei. Aus gleichermaßen theoretischer wie aus praktischer Sicht ist Anschlussfähigkeit an die aktuelle Fachdiskussion ein zentrales  Kriterium, wodurch die Studierenden in der Lehre profitieren. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich sowohl inhaltlich-thematisch als auch organisatorisch in Forschungsprojekte einzubringen. Dadurch können sie aktiv an der aktuellen Fachdiskussion teilnehmen und die Sichtbarkeit in ihrer Community erhöhen.

Organisatorische Kommunikationsprozesse werden somit nicht nur unterrichtet, sondern auch hinterfragt und erforscht. Das in der Lehre vermittelte Führungsverständnis orientiert sich an der Überlegung, dass organisatorische Führung darauf zielt, durch Kommunikation Interessengemeinschaft und darüber Kooperationsbereitschaft zwischen einer Organisation und ihren internen und externen Stakeholdern herzustellen.

Die Quadriga Hochschule Berlin legt ihren Fokus auf anwendungsorientierte Forschung rund um das Thema kommunikativer Führung in Kommunikation, Politik und Public Affairs, Human Resources, Vertrieb und Marketing. Es verortet die Themenschwerpunkte
Führung und Kommunikation an der Schnittstelle von Kommunikationswissenschaft und der Managementlehre als eine wesentliche Teildisziplin der Wirtschaftswissenschaften mit Bezug zu den übrigen Teildisziplinen der Kultur- und Geisteswissenschaften (Soziologie, Psychologie und Politologie). Dieser Themenkanon wird in multi-, aber vor allem auch interdisziplinärer Weise aus wirtschafts-, kommunikations-und politikwissenschaftlicher Perspektive bearbeitet.

Die Quadriga Hochschule Berlin hat ausgehend von der Ausrichtung ihres Forschungswesens die drei Schwerpunktthemen Leadership, Berufsfeldforschung und Digitalisierung definiert.