Human Resources Management

Als Reaktion auf die Megatrends der letzten Jahrzehnte – Globalisierung, Automatisierung, Digitalisierung, Ecosystems, demografischer Wandel – haben sich die Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialbeziehungen von eher siloartigen Strukturen hin zu vernetzten entwickelt: Waren- und Datenströme werden weltweit miteinander vernetzt,  Unternehmensgrenzen verschwimmen in Allianzen, Netzwerken oder Clustern und die Arbeit wird in alters-, ethnien-, expertise- und hierarchieübergreifenden Teams erbracht. All dies dient vornehmlich der Entwicklung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle – aber auch der Effizienzsteigerung.

Diese Entwicklungen werden so lange nicht abgeschlossen sein, wie innovative Technologien erfunden, neue Märkte erschlossen und soziale Beziehungen auf den Prüfstand gestellt werden – also nie. Deshalb ist dieses Forschungsprojekt auch nicht mit einem Enddatum versehen. Stattdessen gibt es zentrale Themen, die im Zeitverlauf immer wieder im Fokus der Forschung stehen: innovationsförderliche Arbeits- und Organisationsgestaltung, Netzwerkmanagement und Management-Tools. Gerade bei letzteren ergeben sich durch die Verwendung von Algorithmen bzw. Künstlicher Intelligenz große Veränderungen für (Personal-)Entscheidungen. Neben neuen Formen der organisatorischen Zusammenarbeit in- und außerhalb von Unternehmen, werden auch klassische Arbeitszeitmodelle und Anreizsysteme neu gedacht, um Innovation zu fördern und aus Fehlern zu lernen.